Cloud Computing Blog
Informationen, Tipps und Tricks rund um Cloud Computing

Datum: Dienstag, 11. März 2014

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 6 Kommentare

Kategorie: Aktuelles

Tags: Infografik, Private Cloud, Public Cloud, Statistik, Zukunft

Cloud Computing im Unternehmensumfeld wächst

Trotz des NSA-Skandals hat Cloud Computing im letzten Jahr eine 3% höhere Marktdurchdringung als im Jahr davor erreicht. Dies hat eine aktuelle Studie der BITKOM ergeben, die in Zusammenarbeit mit der KPMG entstanden ist. Die Ergebnisse der Umfrage wurden von der BITKOM in einer Infografik übersichtlich aufbereitet.

Bitkom Cloud Computing Statistik 2014
Infografik: Cloud Computing Statistik 2014
Cloud Computing Statistik 2014 der Bitkom Infografik: Cloud Computing Statistik 2014

Quelle: bitkom.de | via df.eu

  • Artikel teilen:

Kommentare

Jan

Ich kann das aus den Unternehmen, mit denen ich zu tun hatte und habe, bestätigen. Es ist vor allem der Kostendruck, der die Entscheider zum Cloud Computing bringt. Ich kenne auch einige Dienstleister, die sich speziell darauf ausgerichtet haben, Cloud Computing Lösungen für mittlere und größere Unternehmen zu realisieren.

Anti Piracy Firma

Cloud Computing ist wirklich super und kenne ich auch aus Unternehmen. Übrigens eine wirklich tolle Website mit tollen Grafiken … bin echt begeistert.

Daniel von Zahnzusatzversicherung

Sehr spannendes Thema. Ich habe bisher 2 kleinere Firmen auf Google Apss for Business umgestellt. Gerade bei der aktuellen Firma, wo es um den Vertrieb von Zahnzusatzversicherungen geht und wir wirklich mit einer Menge Partnern außerhalb unseres Versicherungsbüros arbeiten, ist das super. Ich find es genial, alle haben Zugriff auf die Daten via Drive, Hangout ermöglicht Videoconfis, brutal was Google da bereitstellt. Einziges Problem ist, dass traditionelle Akteure wie Zahnärzte, Zahnlabore und Co. sich erst mit so moderner Technik anfreunden müssen.

Andre Kiehne

Schöne, übersichtliche Darstellung. Hier wird schnell ersichtlich, dass Unternehmen noch immer große Ängste in Bezug auf die Cloud haben, vor allem was die Sicherheit der Daten angeht. Die NSA-Affäre oder auch das mysteriöse Ende der Verschlüsselungssoftware TrueCrypt sorgen dafür, dass Unternehmer skeptisch bleiben, obwohl es eigentlich kaum Zusammenhänge gibt. Denn gerade sensible Daten gehören ja in die Cloud. Unternehmen müssen eben nach wie vor darauf achten, dass der Provider bestimmte Standards einhält.

Habe dazu auch in meinem Blog geschrieben: http://andrekiehne.com/2014/06/03/die-daten-in-der-cloud-sind-sicher-bei-der-wahl-des-richtigen-anbieters/

Jens

Stimme meinen Vorschreibern eindeutig zu, Cloud Computing ist auf jeden Fall sehr spannend und hat trotz NSA Skandal etc. großes Entwicklungspotenzial. Hierfür dann auch großes Lob an dieses Blog, das sich dem Thema sehr ausführlich widmet.
Hatte ebenfalls die letzte Zeit immer wieder erlebt, wie Unternehmen mehr und mehr Cloud Computing einsetzen.

Zaunmeister

Sehr spannender Artikel. Ich denke ich werde mich mit dem Thema Cloud Computing mal etwas intensiver beschäfigen. Für mich bleibt erst mal die Frage, wie sicher sind meine Daten wirklich? Danke für den Beitrag!

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben
Schatten